Die Patellaluxation beim Hund

Die Patellaluxation beim Hund

Die Patellaluxation beim Hund
Patellaluxation bezeichnet die Verrenkung oder Verlagerung der Kniescheibe (Patella) aus ihrer normalen Position im Kniegelenk. Dies kann bei Hunden schmerzhaft sein und ihre Bewegungsfähigkeit einschränken, was oft dazu führt, dass sie ein Bein anheben oder auf drei Beinen laufen. Diese Erkrankung betrifft häufig kleine Rassen aufgrund von Fehlstellungen der Gliedmaßen, aber auch große Hunde können durch Wachstumsprobleme, Unfälle oder im Alter betroffen sein​.

Ursachen für Patellaluxation 

Die Ursachen für eine Patellaluxation sind vielfältig. Bei kleinen Rassen wird sie oft durch eine nicht gerade Knochenachse verursacht, während bei älteren Hunden Gelenkverschleiß (Arthrose) eine Rolle spielen kann. Unfälle, die zu Bänderrissen am Knie führen, sind eine weitere häufige Ursache​.

Typen der Patellaluxation und ihre Symptome

Es gibt vier Schweregrade der Patellaluxation, die von der Häufigkeit der Luxation und der Möglichkeit der manuellen Korrektur abhängen:

  • Grad I und II beziehen sich auf Fälle, in denen die Kniescheibe selten luxiert und entweder von selbst zurückkehrt oder manuell zurückgeführt werden kann.
  • Grad III und IV beschreiben schwerere Fälle, in denen die Kniescheibe entweder manuell reponiert werden muss oder dauerhaft verschoben bleibt.

Symptome können intermittierende Lahmheit, das Anheben des betroffenen Beines oder ein hüpfender Gang sein. Der Schweregrad der Symptome variiert je nach Grad der Luxation​. 

Diagnose und Behandlung

Die Diagnose erfolgt durch klinische Untersuchung, Röntgenbilder und gegebenenfalls Computertomographie (CT), um die Schwere der Luxation und etwaige Begleiterscheinungen wie Arthrose zu beurteilen​.

Die Behandlung hängt vom Schweregrad der Patellaluxation ab. Leichte Fälle (Grad I und teilweise II) können manchmal ohne Operation behandelt werden, während schwerere Fälle (Grad III und IV) operative Eingriffe erfordern, um die Position der Kniescheibe zu stabilisieren und dauerhaften Schäden vorzubeugen. Postoperativ ist eine sorgfältige Nachsorge entscheidend für eine erfolgreiche Genesung, einschließlich Schonung, möglicher Physiotherapie und Kontrolluntersuchungen​​.

Physiotherapie und knorpelaufbauende Medikamente können unterstützend wirken, um die Gelenkfunktion zu verbessern und Spätfolgen wie Arthrose zu minimieren. Eine frühzeitige Behandlung ist entscheidend für eine gute Prognose, insbesondere bei jungen Hunden und Hunden mit geringerem Schweregrad der Luxation​.

Diagnose 

Die Diagnose einer Patellaluxation bei Hunden umfasst in der Regel eine klinische Untersuchung durch einen Tierarzt, die auch eine Manipulation der Kniescheibe einbeziehen kann, um festzustellen, ob sie aus ihrer Führungsrinne springt. Bildgebende Verfahren wie Röntgenaufnahmen sind entscheidend, um den Zustand des Kniegelenks zu beurteilen und den Grad der Patellaluxation festzustellen. In einigen Fällen können auch fortgeschrittenere Techniken wie MRT oder CT zum Einsatz kommen, um eine detailliertere Ansicht des Kniegelenks und der umgebenden Strukturen zu erhalten​.

Die Diagnose beginnt typischerweise mit einer gründlichen Anamnese und einer physischen Untersuchung. Der Tierarzt wird das betroffene Bein untersuchen und möglicherweise versuchen, die Luxation manuell zu reproduzieren, um die Stabilität der Kniescheibe und das Ausmaß der Erkrankung zu beurteilen. Röntgenaufnahmen bieten einen Einblick in die Ausrichtung der Knochen und den Zustand der Führungsrinne der Kniescheibe. Sie können auch Anzeichen von Arthrose oder anderen Begleiterkrankungen aufzeigen.

Je nach Schweregrad der Luxation kann der Tierarzt die Behandlungsmöglichkeiten besprechen, die von konservativen Maßnahmen wie Physiotherapie und Schmerzmanagement bis hin zu chirurgischen Eingriffen reichen können. Die Auswahl der Behandlung hängt von verschiedenen Faktoren ab, einschließlich des Alters und der allgemeinen Gesundheit des Hundes sowie des Grades der Patellaluxation.

Die frühzeitige Diagnose und Behandlung sind entscheidend, um eine Verschlimmerung der Zustände zu verhindern und die Lebensqualität des Hundes zu erhalten oder zu verbessern. Wenn Sie Anzeichen einer Patellaluxation bei Ihrem Hund bemerken, ist es wichtig, so schnell wie möglich einen Tierarzt aufzusuchen.

Konservative Behandlungsmethoden

  • Physiotherapie: Die Physiotherapie kann eine wichtige Rolle bei der Behandlung von Patellaluxation spielen. Sie zielt darauf ab, die Muskulatur um das Kniegelenk herum zu stärken, die Beweglichkeit zu verbessern und Schmerzen zu lindern.
  • Gewichtsmanagement: Übergewicht belastet die Gelenke zusätzlich, daher ist eine Gewichtsreduktion bei übergewichtigen Hunden ein wesentlicher Bestandteil der Behandlung.
  • Schmerzmittel: Nicht-steroidale Antirheumatika (NSAIDs) können eingesetzt werden, um Schmerzen und Entzündungen zu lindern. Die Verwendung von Schmerzmitteln sollte jedoch immer unter tierärztlicher Aufsicht erfolgen.

Chirurgische Behandlungsmethoden

  • Operationsmethoden: Für Hunde mit schwerer Patellaluxation oder bei denen konservative Methoden nicht erfolgreich waren, kann eine chirurgische Korrektur notwendig sein. Es gibt verschiedene chirurgische Techniken, die von der Vertiefung der Führungsrinne der Kniescheibe bis hin zur Neuausrichtung der Sehnen und Bänder reichen.
  • Anwendung: Die Entscheidung für eine Operation hängt von mehreren Faktoren ab, einschließlich des Grades der Luxation und des Ansprechens auf nicht-chirurgische Behandlungsmethoden.

Die Rolle der Rehabilitation nach der Operation

  • Nach einer chirurgischen Behandlung ist eine sorgfältige Rehabilitation entscheidend für den Erfolg der Erholung. Dies kann Physiotherapie, kontrollierte Bewegung und spezielle Übungen umfassen, die dazu beitragen, die Funktion des Kniegelenks wiederherzustellen und die Muskulatur zu stärken.

Die Behandlung von Patellaluxation erfordert oft einen multidisziplinären Ansatz, der sowohl konservative als auch chirurgische Methoden umfassen kann. Eine enge Zusammenarbeit zwischen dem Tierarzt, dem Chirurgen und dem Hundebesitzer ist entscheidend, um das beste Ergebnis für den Hund zu erzielen.

Die Pflege eines Hundes mit Patellaluxation zu Hause erfordert sorgfältige Überlegungen und Anpassungen, um sicherzustellen, dass der Hund ein möglichst komfortables und schmerzfreies Leben führen kann. Hier sind einige umfassende Maßnahmen:

Tägliches Management

  • Regelmäßige, leichte Übungen: Leichte Übungen können dazu beitragen, die Muskeln um das Knie zu stärken und die Flexibilität zu verbessern. Vermeide jedoch intensive Aktivitäten, die das Gelenk belasten könnten.
  • Kontrollierte Spaziergänge: Kurze, kontrollierte Spaziergänge auf ebenem Untergrund helfen, das Kniegelenk in Bewegung zu halten, ohne es zu überlasten.

Ernährung und Bewegungspläne

  • Ausgewogene Ernährung: Eine ausgewogene Ernährung, die reich an Omega-3-Fettsäuren und Antioxidantien ist, kann dazu beitragen, Entzündungen zu reduzieren und die allgemeine Gelenkgesundheit zu unterstützen.
  • Gewichtsmanagement: Halte das Gewicht deines Hundes im Auge, um zusätzliche Belastungen der Gelenke zu vermeiden. Übergewicht kann die Symptome einer Patellaluxation verschlimmern.

Anpassungen im Heim

  • Rutschfeste Böden: Stelle sicher, dass dein Zuhause rutschfeste Oberflächen bietet, um das Risiko von Ausrutschen und damit verbundenen Verletzungen zu minimieren.
  • Zugänglichkeit: Passe die Umgebung deines Hundes an, um den Bedarf an Treppensteigen zu minimieren. Verwende Rampen, wo immer es möglich ist, um den Zugang zu erleichtern.
  • Komfortable Ruheplätze: Biete deinem Hund weiche, bequeme Ruheplätze an, die seine Gelenke unterstützen und Druckstellen vermeiden helfen.

Nahrungsergänzungsmittel 

Bei der Linderung der Patellaluxation bei Hunden können Nahrungsergänzungsmittel eine wichtige Rolle spielen, indem sie zur Unterstützung der Gelenkgesundheit beitragen, Entzündungen reduzieren und Schmerzen lindern. Zusätzlich zu Glucosamin, Chondroitin, MSM, Hyaluronsäure und Omega-3-Fettsäuren sind auch Grünlippmuschel und Kollagen wichtige Ergänzungen:

  1. Glucosamin und Chondroitin sind Bausteine für Knorpel und können helfen, dessen Abnutzung zu verlangsamen und die Gelenkfunktion zu verbessern.
  2. MSM ist bekannt für seine entzündungshemmenden Eigenschaften und kann bei der Schmerzlinderung helfen.
  3. Hyaluronsäure unterstützt die Schmierung der Gelenke und verbessert die Beweglichkeit.
  4. Omega-3-Fettsäuren wirken ebenfalls entzündungshemmend und können zur allgemeinen Gesundheit des Gelenks beitragen.
  5. Grünlippmuschel enthält natürlich vorkommende Moleküle, die als Glykosaminoglykane bekannt sind, welche die Gelenkgesundheit unterstützen können. Sie ist reich an Omega-3-Fettsäuren und kann so entzündungshemmend wirken und zur Schmierung der Gelenke beitragen.
  6. Kollagen ist ein Hauptbestandteil von Knorpel, Sehnen und Bändern und spielt eine zentrale Rolle bei der Aufrechterhaltung der strukturellen Integrität dieser Gewebe. Die Supplementierung mit Kollagen kann helfen, die Festigkeit und Elastizität des Bindegewebes zu erhalten und so die Gelenkfunktion zu unterstützen.

Die Kombination dieser Nahrungsergänzungsmittel kann synergistisch wirken, um die Gelenkgesundheit zu fördern und die Symptome einer Patellaluxation zu lindern. Wie bei jedem Behandlungsplan ist es entscheidend, die Einführung von Nahrungsergänzungsmitteln mit einem Tierarzt zu besprechen, um die beste Strategie für die individuellen Bedürfnisse Ihres Hundes zu bestimmen. Eine ausgewogene Ernährung, regelmäßige Bewegung und das Management des Körpergewichts des Hundes sind ebenfalls wichtige Aspekte, um das Risiko von Gelenkerkrankungen zu minimieren und die allgemeine Gesundheit und das Wohlbefinden Ihres Hundes zu fördern.

Durch die Einbeziehung dieser Maßnahmen in die tägliche Routine kannst du deinem Hund mit Patellaluxation helfen, ein erfülltes Leben zu führen. Es ist wichtig, eng mit deinem Tierarzt zusammenzuarbeiten, um einen individuellen Pflege- und Behandlungsplan zu entwickeln, der auf die spezifischen Bedürfnisse deines Hundes zugeschnitten ist.

Ein Nahrungsergänzungsmittel, welches diese Power-Kombi enthält sind die Paawy Gelenk Aktiv Snacks. Mit der Power der Grünlippmuschel, Glucosamin, Chondroitin, Collagen & MSM können die Snacks die Knochen & Gelenke mit 5 studienbasierten Inhaltsstoffen stärken. So kann die regelmäßige Gabe der Leckerlis zur Linderung von Gelenkschmerzen, zur Verbesserung der Beweglichkeit und zur Vorbeugung von Gelenkproblemen beitragen.

Paawy Gelenk-Aktiv Snacks - paawy

 

Strategien zur Minimierung des Risikos

  • Regelmäßige Bewegung und Gewichtskontrolle: Eine ausgewogene Ernährung und regelmäßige, moderate Übungen helfen, das Idealgewicht zu halten und die Muskulatur um das Kniegelenk zu stärken.
  • Aufzucht und Zuchtpraktiken: Die Auswahl von Zuchttieren mit gesunden Kniegelenken ist entscheidend. Genetische Tests und sorgfältige Auswahl von Zuchtpartnern können dazu beitragen, die Verbreitung von Patellaluxation zu reduzieren.
  • Früherkennung bei Welpen: Frühzeitige Untersuchungen durch einen Tierarzt können Anzeichen einer beginnenden Patellaluxation erkennen. Korrektive Maßnahmen und Behandlungen können in einem frühen Stadium effektiver sein.

Bedeutung regelmäßiger tierärztlicher Kontrollen

  • Regelmäßige Check-ups: Jährliche oder halbjährliche tierärztliche Untersuchungen sind unerlässlich, um die frühzeitige Diagnose von Patellaluxation und anderen Gelenkerkrankungen zu ermöglichen.
  • Beratung und Betreuung: Tierärzte können individuelle Beratung hinsichtlich Übungen, Ernährung und Präventionsstrategien bieten, um die Gelenkgesundheit zu fördern.

Genetische Beratung für Züchter

  • Verantwortungsvolle Zucht: Züchter sollten genetische Beratung in Anspruch nehmen, um das Risiko der Vererbung von Patellaluxation zu minimieren. Die Auswahl gesunder Tiere für die Zucht ist von größter Bedeutung.
  • Aufklärung der Welpenkäufer: Züchter sollten potenzielle Käufer über die Bedeutung der Gelenkgesundheit informieren und Ratschläge zur Vorbeugung von Patellaluxation geben.

Durch diese umfassenden Maßnahmen kann das Risiko einer Patellaluxation bei Hunden signifikant reduziert werden. Eine enge Zusammenarbeit zwischen Hundebesitzern, Züchtern und Tierärzten ist entscheidend, um die Gesundheit und das Wohlergehen der Hunde zu gewährleisten.

Fazit  

Die Patellaluxation ist eine häufige Erkrankung bei Hunden, die zu einer Verrenkung der Kniescheibe führt. Diese kann Hunde jeder Größe und Rasse betreffen, wobei bestimmte kleine Rassen besonders prädisponiert sind. Die Erkrankung variiert in ihrem Schweregrad und kann von gelegentlichen Vorfällen, bei denen die Kniescheibe aus ihrer Position rutscht und sich selbständig wieder einrenkt, bis hin zu schweren Fällen reichen, bei denen eine ständige Luxation vorliegt. Die Behandlungsmöglichkeiten umfassen konservative Ansätze wie Physiotherapie und Gewichtsmanagement sowie chirurgische Eingriffe, um die Stabilität des Kniegelenks wiederherzustellen und die Lebensqualität des Hundes zu verbessern.

Für Hundebesitzer, die mit dieser Erkrankung konfrontiert sind, ist es wichtig, ein fundiertes Verständnis für die Patellaluxation und ihre Auswirkungen zu entwickeln. Durch die Zusammenarbeit mit einem qualifizierten Tierarzt oder einer Tierärztin können die bestmöglichen Behandlungsoptionen ausgewählt und umgesetzt werden. Die Betonung liegt dabei auf einer individuellen Betrachtung jedes Hundes, um sicherzustellen, dass die gewählte Behandlungsmethode optimal auf die spezifischen Bedürfnisse und den Zustand des Hundes abgestimmt ist.

Weiterführende Ressourcen für detaillierte Informationen und Unterstützung sind essenziell. Dazu gehören Fachliteratur, spezialisierte Websites, Foren und Organisationen, die sich mit der Gesundheit und dem Wohlbefinden von Hunden beschäftigen. Diese Quellen können wertvolle Einblicke, Ratschläge und Unterstützung bieten, um Hundebesitzer durch den Behandlungsprozess zu leiten und ihnen dabei zu helfen, ihren Hunden ein möglichst gesundes und erfülltes Leben zu ermöglichen.

Die Ermutigung und Unterstützung von Hundebesitzern, die mit der Herausforderung einer Patellaluxation bei ihrem Hund konfrontiert sind, ist entscheidend. Es ist wichtig zu betonen, dass mit der richtigen Behandlung und Pflege viele Hunde mit dieser Erkrankung ein glückliches und aktives Leben führen können. Die Zusammenarbeit mit Fachleuten, der Austausch mit anderen betroffenen Hundebesitzern und das Engagement für die Gesundheit und das Wohlergehen des Hundes sind Schlüsselkomponenten für eine erfolgreiche Bewältigung dieser Erkrankung.

 

Shop the story